Unsere Chronik

Chronik der Sportbewegung in Günthersleben
Verschieden Unterlagen bezeugen, dass es seit 1871 eine in Turn- und Sportvereinen organisierte Sportbewegung in  Günthersleben gegeben hat. Damals, vor 130 Jahren, haben sich Bürger unserer Gemeinde zusammengefunden und den Turnverein Günthersleben gegründet.
Leider sind im Laufe der Jahre alle schriftlichen Unterlagen über die Gründung des Turnvereins verloren gegangen. Aus mündlichen Überlieferungen ist bekannt, dass sich der Turnverein gut entwickelt hat und über die Grenzen des Heimatdorfes bekannt war.
Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges 1914 wurde die Entwicklung des sportlichen Geschehens je unterbrochen. Eine ganze Reihe aktiver Sportler kehrten aus diesem Krieg nicht wieder in unser Heimatdorf zurück.
In den schweren Nachkriegsjahren kam die sportliche Entwicklung nur langsam wieder in Gang.
In den folgenden Jahren bis 1930 wurde auch das Frauenturnen ins Leben gerufen, sowie eine Kinderturngruppe betreut. Erste Turnfeste fanden statt und im Jahr 1924 wurde ein Spielmannszug gegründet. Im Jahre 1922 erfolgte die Neugründung einer Fußballmannschaft. Diese Mannschaft nahm bis 1930 am Wettspielbetrieb des Kreises Gotha teil.
In den Jahren 1931 bis 1938 wurden eine Vielzahl von Turnfesten durchgeführt, wobei das Sportfest 1936 anlässlich des 65-jährigen Bestehens ein besonderes Ereignis war.
Mit Ausbruch des Zweiten Weltkrieges 1939 kam es wiederum zu einer langjährigen Unterbrechung des sportlichen Lebens in unserer Gemeinde.
Erst zu Beginn der 50-er Jahre wurde das sportliche Leben in Günthersleben wieder aktiv.
Ein besonderer Höhepunkt waren die Feierlichkeiten zum 85-jährigen Bestehen des Turnvereins Günthersleben im Jahre 1956. Ein Umzug durch das Dorf und Schaukämpfe auf der Insel boten viel Sehenswertes.
Die Gründung der Sektion Fußball am 14.Mai 1960 ist Grundstein für unseren heutigen Verein.
Es wurden zwei Männer- und eine Juniorenfußballmannschaft aufgestellt. Die Mannschaftsfarben waren Rot und Weiß. Am 25. Oktober 1960 fanden die ersten Wahlen der BSG Traktor Günthersleben statt. Im Ergebnis wurden folgende Mitglieder in den Vorstand berufen: Gerhard Storch (Vorsitzender), Erhard Schaubitzer (stellv. Vorsitzender), Werner Schack (Hauptkassierer), Günther Zwätz (Technischer Leiter), Gerhard Jassmann (Jugendleiter), Peter Roschdestwenski (Schriftführer), Günther Kley (Kultur und Bildung) und Hubert Schmidt (Revisionsvorsitzender).
In der ersten Spielsaison 1960/61 belegte die erste Mannschaft den 3. Platz. Die Juniorenmannschaft wurde  Zweiter.
Im Jahre 1965 gründete sich die Sektion Pferdsport unter der Leitung von Paul Schmidt.
1966 wurde die 1. Mannschaft Meister in der II. Kreisklasse und stieg damit in die I. Kreisklasse auf. Ein Jahr später, 1967, gewann die Knabenmannschaft den Kreis- und den Bezirksmeistertitel. Das Endspiel der Bezirksmeisterschaft in der Erfurter Thüringenhalle endete mit einem 2:1 Sieg über Motor Nordhausen. Die Tore erzielten Wolfgang Strietzel und Jürgen Heun.
Im Jahre 1968 nahm die Knabenmannschaft am Zentralen Hallenfussballturnier der DDR in Halle-Neustadt teil. Günthersleben spielte in einer Staffel mit Hansa Rostock, FC Magdeburg und Motor Neuhaus. Dabei belegten sie einen Platz unter den ersten 15 Mannschaften.
1969 belegte die Knabenmannschaft bei den Bezirksmeisterschaften den dritten Platz. Nach dem Turnier erfolgte die Delegierung des Spielers Jürgen Heun zum FC Rot-Weiß Erfurt, wo er bis zum Nationalspieler aufstieg. Die Nachwuchsmannschaften der Spielgemeinschaft Günthersleben/Wechmar wurden Kreismeister und Pokalsieger und schafften somit den Aufstieg in die Bezirksklasse.
1971 – 100-jähriges Bestehen des Sportvereines Günthersleben Bei einem großen Sportfest fanden eine Vielzahl von Aktivitäten statt.
Vom 16. bis 18. Mai 1980 wird ein Sportfest aus Anlass 20 Jahre Fußball in Günthersleben durchgeführt.
Unter der Leitung des Bürgermeisters Jürgen Moebus und des Bauleiters Gert Möller begann 1987 der Bau der Kegelbahn.
Im Jahre 1988 wurde das Sportzentrum mit Kegelbahn seiner Bestimmung übergeben.
Der Verein wurde unter dem Namen “Sportverein Günthersleben 1960 e. V.” in das Vereinsregister des Kreisgerichtes Gotha mit der Nummer 152 eingetragen. Gleichzeitig trat der Sportverein dem Landessportbund Thüringen als ordentliches Mitglied bei.
Das Jahr 1995 setzte traditionell sportliche Höhepunkte, das Fußball- und das Kegelturnier.
Auf dem Sportplatz sollte noch viel passieren, denn Günthersleben feierte im Jahre 1996 ein großes Jubiläum  – 125 Jahre Sport.
Am 1. März 1997  beginnt der Bau einer neuen Kegelbahnanlage am Sportplatz, die am 20. September eingeweiht wird.
Das Jahr 2000 war das Jubiläumsjahr des Vereins „40 Jahre Fußball“ und “ 30 Jahre Tischtennis“.
Diesem sportlichen Ereignis folgte das Fest „130 Jahre Sport in Günthersleben“ im Jahre 2001.
Heute hat der Sportverein 246 Mitglieder in den Sektionen Kegeln, Fußball, Tischtennis und Badminton, außerdem haben wir 5 Ehrenmitglieder.

2007

Am 29. Juni bis 1. Juli 2007 führten wir unser jährliches Sportfest durch. Dabei wurden folgende Ergebnisse erzielt:

Das Doppelturnier beim Tischtennis wurde von den Sportfreunden J. Bauer und I. Bauer gewonnen.

Vereinsmeisterin beim Kegeln wurde D. Spittel mit 430 Holz und Vereinsmeister bei den Herren wurde St. Steinbrück mit

437 Holz.

Beim Preiskegeln (5 Wurf) siegte H. Steinbrück mit 36 Holz.

Damenwettkampf: SV Günthersleben 1960 : KSV Hopfgarten    2251 Holz : 2304 Holz

Beim Fußball wurden folgende Ergebnisse erzielt:

Günthersleben AH : Mühlberg AH  1:3

FSV Wechmar D-Junioren – Wacker Gotha E- Junioren 12:6

Das Fußballturnier der Männermannschaften gewann der FSV Wechmar.

Torschützenkönig wurde der Sportfreund M. Lisizin (Eintracht Gotha).

Bester Schütze beim Torwandschiessen wurde Moritz Zickler mit 4 Treffern.

Den Pokal des Bürgermeisters gewann die Mannschaft der Ilmenauer Wurstwaren.

2008

Zu unserem Sportfest vom 27. – 29. Juni 2008 wurden folgende Sportfreunde geehrt:

Vereinsnadel in Gold:

Strohschein, Axel

Vereinsnadel in Silber:

Baier, Franz; Brand, Jörg;Brand, Birgit;Gleichmar, Roswitha; Heider, Jürgen; Heider, Gerhard;

Heun; Christa; Kühn, Peter; Roth, Annerose; Roth, Rainer; Steinbrück, Heinz; Steinbrück, Marion

Strietzel, Werner; Strohschein, Paul; Strohschein, Renate; Tepper, Klaus;  Zufelde, Aribert

Spieler der Saison :

Fußball:         S. Teske

Tischtennis:  J. Bauer

Kegeln:          Ch. Steinbrück

Sieger beim Doppelturnier Tischtennis wurdenPh. Neumann und U. Neumann.

Bei den Kegelwettkämpfen kam es zu folgenden Ergebnissen:

Günthersleben – Hopfgarten  Damen:    2217 Holz : 2105 Holz   Herren  2491 Holz : 2500 Holz

Beim Preiskegeln siegte H. Steinbrück mit 35 Holz (5 Wurf)

Fußball:

Günthersleben AH – Günthersleben I     2 : 7

E -Jugend Wacker Gotha – Eintracht Wechmar  3 : 1

Sieger beim Torwandschiessen wurde Daniel Brill mit 4 Treffern. Den 1. Platz beim Männerturnier errang der FSV „Drei Gleichen“ Mühlberg und Torschützenkönig wurde Ch. Schlupp (Mühlberg). Beim Fußballturnier der F-Jugend siegte die Mannschaft aus Wandersleben. Zum besten Spieler des Turniers wurde N. Wotschke aus Wechmar gewählt. Das Turnier um den „Pokal des Bürgermeisters“ gewann Sports United.

2009

Bei unserem Sportfest vom 26. – 28. Juni 2009 siegte beim Doppelturnier im Tischtennis J. Bauer und Ph. Neumann.

Das  Preiskegel mit 5 Wurf in die „Vollen“ gewann U. Thomas mit 35 Holz.

Kegelwettkämpfe:

Damen   SV Günthersleben – KSV Hopfgarten      2153 : 2154 Holz

Herren  SV Günthersleben I – KSV Hopfgarten   2427 : 2531 Holz

SV Günthersleben III – Friemar              1526 : 1568 Holz

Fußball:

Günthersleben AH – Neudietendorf AH  5 : 0

Wacker Gotha D-Jun. – Westring Gotha D-Jun.  7 : 3

Beim “ Drei Gleichen Cup“ der F-Junioren siegte  die Mannschft des SV Günthersleben 1960.

Unsere Sportfreunde vom SV Schwaben siegten beim Turnier um den „Pokal des Bürgermeisters“.

Im Hauptspiel unterlag unsere 1. Männermannschaft ( 2.Kreisklasse) gegen den Thüringenligist SG Rudisleben/Arnstadt    mit 2 : 16 Toren.

2010

Am 16.01.2010 fand unser 1. Drei-Kirchen-Neujahrelauf statt. Dieser führte von unserem Sportgelände zu den Kirchen in Schwabhausen, Wechmar und Günthersleben. Ziel war wieder unser Sportplatz. An diesem Lauf nahmen 104 Sportlerinnen und Sportler teil. Am Hauptlauf über 8 km nahmen 55, am Nordic Walking über 8km 35, und beim Bambini- und Jedermannslauf 14 Läuferinnen und Läufer teil.

Den Erlös des Startgeldes in Höhe von 120,00 Euro wird der St. Petri Kirche in Günthersleben gespendet.

Sieger im Hauptlauf über 8 km wurde bei den Frauen Nicole Romming (47:00 Min.) und bei den Herren Frank Meister  (38:00 Min). Bei den Nordic Walking kam bei den Frauen Annika Wittek (1:15:30 Std.) und bei den Herren Gerd Steuding (1:06:30 Std.)  ins Ziel. Franziska Günther war beim Jedermannslauf über 800 m der Sieg nicht zu nehmen und beim Bambinilauf über 400 m war Tjaro Wittek der Schnellste.

Diese Veranstaltung hat allen Beteiligten viel Spass bereitet und wir hoffen im nächsten Jahr auf eine gleiche oder noch bessere Beteiligung.

Spieler der Saison

Fußball              Udo Krause

Tischtennis        Jörg Bauer

Kegeln               Stefan Steinbrück

Ergebnisse vom Sportfestes

Doppelturnier Tischtennis

1. Platz      Kramer / Faber

  Fußballturnier „Pokal des Bürgermeister“                 

1.Platz     Schwaben – Thüringen

Fußballspiel

Alte Herren Günthersleben – FC RW Erfurt Traditionself   4:5  (3:0)

SV Günthersleben  –  Dreihausen                                    1:10  (0:3)

  SV Günthersleben  – FSV Eintracht Wechmar     0:3  (0:1)

  Fußballspiel der C – Junioren

Wacker Gotha – FSV Eintracht Wechmar     11:1  (4:0)        

Torwand

Moritz Zickler           4 Treffer

  Kegelnwettkampf

SV Günthersleben III         gegen        Finsterbergen III

2300 Holz          :                  2358 Holz

Beste Einzelkegler:

G. Steinbrück 427 Holz   –            P. Schmidt 423 Holz

Damen

1.    Platz          Anja Jakobi                 403 Holz

  Herren

1.    Platz          Christian Steinbrück 439 Holz

  Preiskegeln      ( 5 Wurf)

1.    Platz          Heiko Zwätz      36 Holz

2011

Am 16.01.2011 fand unser 2. Drei-Kirchen-Neujahrelauf statt. Start und  Ziel war wieder unser Sportplatz.

In diesem Jahr 167 Sportlerinnen und Sportler teil. Am Hauptlauf über 8 km nahmen 105, am Nordic Walking über 8km 37, und beim Bambini- und Jedermannslauf 25 Läuferinnen und Läufer teil.

Sieger im Hauptlauf über 8 km wurde bei den Frauen Oschmann Ina  (41:55 Min. ) und bei den Herren Benjamin Sperl (32:50 Min ). Bei den Nordic Walking kam bei den Frauen Gräser Bernadett (1:10:06 Std.) und bei den Herren Titelverteidiger Gerd Steuding (1:05:20 Std.)  ins Ziel. Diese Ergebnisse bedeuten auf allen Strecken neue Bestleistungen.

Franziska Günther war beim Jedermannslauf über 800 m der Sieg nicht zu nehmen und beim Bambinilauf über 400 m war Tjaro Wittek der Schnellste.

Der Erlös von 450,00 Euro wird zu gleichen Teilen den 3 Kirchen gespendet.

 

2012

Zum 3. Drei-Kirchen-Neujahrslauf am 22.10.2012  nahmen insgesamt 238 Sportlerinnen und Sportler teil. Dies ist ein neuer Teilnehmerrekord.

Am Hauptlauf nahmen 106, am Nordic Walking 62 und beim Bambini-und Jedermannslauf 70 Läuferinnen und Läufer teil.

Der Erlös der Veranstaltung wird zu gleichen Teilen den 3 Kirchen gespendet.

Sieger im Hauptlauf über 8 km wurde bei den Frauen Maria Füldner  (42:18 Min. ) und bei den Herren Dirk Wojczyk  (36:45 Min ). Bei den Nordic Walking kam bei den Frauen Christine Gohles (1:09:10 Std.) und bei den Herren Titelverteidiger Gerd Steuding (1:07:20 Std.)  ins Ziel.

Joanne Schlenzig war beim Jedermannslaufder Mädchen und Ludwig Wojczyk bei den Jungen über 800 m der Sieg nicht zu nehmen.

Beim Bambinilauf über 400 m war Selma Oemus das schnellste Mädchen, sowie Louis Mönchgesang der schnellste Junge.

2013

 

Zum 4. Drei-Kirchen-Neujahrslauf am 13.01.2013  nahmen insgesamt243 Sportlerinnen und Sportler teil.

Dies ist ein neuer Teilnehmerrekord.

Am Hauptlauf nahmen 145, am Nordic Walking 57 und beim Bambini-und Jedermannslauf 41 Läuferinnen und Läufer teil.

Siegerin im Hauptlauf wurde Ina Oschmann (41:35 min.) und bei den Herren siegte Marcel Knappe (30:41 min.)

Bei den Nordic Walking kam bei den Frauen Simona Schrage (1:08:40 Std.) und bei den Herren Titelverteidiger Gerd Steuding (1:03:30 Std.)  ins Ziel.

Dabei wurden bei jedem Lauf neue Streckenrekorde erzielt.

Im Hauptlauf  verbesserte der Sportfreund Knape den Rekord um über 2 Minuten und beim Nordic Walking der Sportfreund Steuding ebenfalls um fast 2 Minuten.

Der Erlös der Veranstaltung wird zu gleichen Teilen den 3 Kirchen gespendet.

Ein besonderes  Dankeschön sagen wir unseren Hauptsponsoren der DAK Gotha und der KSK Gotha.

Wir bedanken uns ebenfalls bei allen Sportlern und den vielen fleißigen Helfern recht herzlich und freuen uns schon auf die 5. Auflage des Laufes.

2015

Unser neuer Sponsor: Ohra Energie GmbH